10 thoughts on “#11 Widerständisch Christ sein (mit Peter Aschoff)

  1. Vielen Dank für diese sehr kluge Folge. Ich glaube zwar nicht, dass es dafür im Moment gesellschaftliche Mehrheiten gäbe, aber, Jay, wenn Du in der Andreasgemeinde und darüber hinaus politisch was reißen willst, ich wäre gern dabei! Und zumindest kann man ja predigend und verkündigend ein bisschen von der besseren Welt erzählen, die große Sehnsucht kitzeln – ich glaube, da haben Christen und Politiker dieselbe Aufgabe, wenn sie Menschen be-geistern wollen.

    1. Danke für die lieben Worte, Fabian.
      Ja, wir sind auf dem Weg. Mal schauen, was da noch kommt… bzw. was Gott noch durch uns alle reißt. Ich bin gespannt. 🙂
      LG,
      der Jay

  2. Eine unterschätzte Folge vielleicht. Die fällt etwas aus dem Rahmen bei Hossa-Talk.de . Es hat nicht die sonst so leichte Sprache. Eine besondere Folge. Man muss sich aber lösen von dem sonst so locker,flockig-daher-kommenden plakativen Wahrheiten-bäm-lach-Gesprächen. Gelungen, Hossa-Talker.
    Adrian

    1. Danke, Adrian.
      Ja, leider keine der most-listen-episodes… Daher freut es uns um so mehr, wenn sich jemand die Zeit nimmt, sie nach zu hören und zu kommentieren. Danke.
      LG,
      der Jay

  3. Jay, meinst du dasselbe wie Gofi, wenn du fragst, das die Welt zu einem besserer Ort gemacht werden soll?
    Ich lese, das die Welt nie besser wird.
    Oder meinst du dein “Ganzheitlich” eben das beides vereinen soll. Christus in dieser Welt und doch Christen nicht von dieser Welt?
    d²gobertr

    1. Hui, was ist denn da los? 2 Kommentare in kurzer Zeit auf diese ältere Folge? Sind da die Ereignisse vom Wochenende dran schuld…?
      Freut mich jedenfalls, wenn das Interesse an ihr steigt.

      Dagobert, ich sehe das wie Gofi, dass die Welt unbedingt zu einem besseren Ort gemacht werden sollte. Sonst macht unser Gebet, “Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, (so) wie (er) im Himmel (umgesetzt ist), so (soll er) auf ERDEN (umgesetzt werden)” ja gar keinen Sinn.

      Auch lese ich nicht, dass die Welt nie besser wird. Das worauf die Erlösung seit jeher abzielt, ist (Eph 1,10), “dass alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist”.
      Zusammenfassung. von ALLEM im Himmel und auf Erden. Das klingt für mich SEHR danach, dass es besser wird… 🙂

      Ich weiß, apokalyptisch orientierte Christen haben seit jeher immer betont, dass alles immer schlimmer wird und das die Welt untergeht und … DAS ENDE IST NAH! Auch hier bin ich wieder pragmatisch und frage: Was hat all das dem Christentum und der Welt genützt? Außer dass es Angst verbreitet hat und eine Menge Leute mit ihren Prophetien ziemlich dumm ausgesehen haben?

      Das meiste, was uns Jesus in den Evangelien rät, ist diesseitig orientiert. Also entweder war er ein verrückter gutmenschiger Hippie, der keine Ahnung von den wahren geistlichen Realitäten hatte, von den Abgründen in die die Welt stürzt, Hosianna!, oder er glaubte tatsächlich, dass es einen Unterschied macht und machen kann, wie man sich hier und heute verhält. Für viele ist Jesus bloß die Feuerversicherung für die Ewigkeit. Ich sehe ihn lieber als den “das-Reich-Gottes-in-die-Welt-bringer”.

      Und ganz praktisch argumentiert, wenn jemand wie Martin Luther King nicht daran geglaubt hätte, dass die Welt besser werden kann, gäbe es in den USA heute immer noch die Rassentrennung. Also selbst wenn die Welt tatsächlich immer schlimmer würde, scheint es sich doch zu lohnen, sich für ihre Besserung einzusetzen…

      So viel von mir 🙂

      LG,
      der Jay

  4. Jay schrieb. “Das meiste, was uns Jesus in den Evangelien rät, ist diesseitig orientiert. Also entweder war er ein verrückter gutmenschiger Hippie, der keine Ahnung von den wahren geistlichen Realitäten hatte, von den Abgründen in die die Welt stürzt, Hosianna!, oder er glaubte tatsächlich, dass es einen Unterschied macht und machen kann, wie man sich hier und heute verhält. Für viele ist Jesus bloß die Feuerversicherung für die Ewigkeit. Ich sehe ihn lieber als den “das-Reich-Gottes-in-die-Welt-bringer”.”

    Nun, ich will das so verstehen, das du meinst, dass das Himmelreich hier und heute gilt. Ja, dem stimme ich zu.
    Aber die WELT als geistliche Größe wird so bleiben, wie sie ist. Der Mensch, als Leben in Christus, der ist anders ( und bekommt nicht “nur” bloß die Feuerversicherung für die Ewigkeit sondern die Ewigkeit für in Raum und Zeit.)und macht den Unterschied zu Welt. Ja! Und hat ein verändertes Verhalten, weil von IHM her gelebt. Ja!

    So betrachte, ja: “Ich sehe ihn lieber als den “das-Reich-Gottes-in-die-Welt-bringer”.sagte Jay.
    Es wird aber nicht die Welt ändern, sondern “nur” die Menschen auf der Erde. “Wie im Himmel so auch auf Erden!”
    Und dies hat dann Auswirkungen auf die menschen auf Erden und ihr wahrheitliches Verständnis. (Rassentrennung, und alles was mit dem Menschen zu tun hat.)
    Die geistl. Komponente “Welt” bleibt im allgemeinen verflucht. Aber der Mensch auf dieser Erde wird dort, wo er ist, Segensräume eröffnen.
    Bin Hobbytheologe, also verzeih, wenn ich etwas schwaffle.
    LG, auch.
    dagobertrrck

  5. Ps.: “Hui, was ist denn da los? 2 Kommentare in kurzer Zeit auf diese ältere Folge? Sind da die Ereignisse vom Wochenende dran schuld…?
    Freut mich jedenfalls, wenn das Interesse an ihr steigt.”

    Das ist, weil einmal Hossa-Talk.de so interessant war, aber jetzt bis zur nächsten Sendung nichts mehr zu hören ist, da alle gehört.
    Aber diese Folge erstmal unterm Tisch blieb, weil die anderen so leicht daher kamen. Jetzt hört man dann auch diesen und merkt: Holla, da ist Zunder drin!
    dagobertrrck

  6. Jeah….da ist man total motiviert die Ärmel hochzukrempeln Gandhi, Thoreau und Co mal wieder rauszugruschdeln und ein Kampf-Christ zu werden…hi hi hi.
    Danke, kannte auch den Peter noch ned, da muss ich aber sowas von dran bleiben!

  7. Ziemlich coole Folge. LERNEN ist ein ganz wichtiger Begriff. Nicht nur im eigenen Sumpf, sondern neugierig sein und zu schauen, wo kann ich profitieren von Menschen. Egal ob Christ oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.