7 thoughts on “#126 Ein Glaube, bei dem wir ins Schwärmen geraten – Live-Talk in Basel

  1. Ich habe soeben Ihre aktuelle Folge #126 angehört, Sie haben dort gesagt, dass Sie jeden Menschen, sogar Satanisten, zum Abendmahl einladen würden. Dies ist das genaue Gegenteil Jesu Anweisungen zum Abendmahl.

    Wer nun unwürdig von dem Brot ist oder aus dem Kelch des Herrn trinkt, der wird schuldig sein am Leib und Blut des Herrn. Der Mensch aber prüfen sich
    selbst, und so esse er von diesem Brot und trinke aus diesem Kelch. Denn wer so isst und trinkt, dass er den Leib des Herrn nicht achtet, der isst und trinkt sich selber zum Gericht.

    1. Korinther 11, Verse 27 bis 29

    1. Ich unterstütze Jays Aussage, dass Satanisten am Abendmahl teilnehmen dürfen uneingeschränkt. Wäre ansonsten doch echt ungerecht, wenn der fledermaustötende Ozzy von Black Sabbath teilnehmen dürfte, weil seine Band zumindest ein sehr evangelikal christliches Lied geschrieben hat („After Forever“, in dem ähnlich wie im zitierten Bibelvers mit dem Gericht gedroht wird) und der liebe Mille von Kreator dürfte es nicht, nur weil er „Satan is real“ singt aber ansonsten bekennender Veganer ist und so etwas wie Ozzy nie tun würde. Mit augenzwinkernden Grüßen an alle Freunde der Pommesgabel 🤘. See you at Summer Breeze (der Satanist King Diamond wird auch dort sein – huhu).

    2. @Hans Werner:
      1. sind die Verse 27-29 nicht Jesu Ausführungen zum Abendmahl, sondern die von Paulus aufgrund einer bestimmten Situation in einer bestimmten Gemeinde (s. 1 Kor 11, 17-38, der ganze Kontext).
      2. gilt das nicht für den, der das Abendmahl austeilt, sondern für den, der es empfängt. Also es ist höchstens für den Satanisten unschön, wenn der das Abendmahl „unwürdig“ einnimmt, aber das betrifft nicht den, der das Abendmahl austeilt oder dazu einlädt.
      Jesus ist für ALLE Menschen in die Welt gekommen, gestorben und auferstanden und hat Leib und Blut für sie gegeben. Gottes Vergebung gilt ALLEN Menschen. Warum soll man dann nicht auch allen das Abendmahl anbieten dürfen? WIE sie es nehmen, ist, wie die Korintherstelle zeigt, dann ihre Sache, die sie mit Gott abmachen müssen.
      Und stell dir vor, es kommt ein Satanist zum Abendmahl, nimmt es und in diesem Moment begegnet ihm Gott und ihm wird klar, dass Gott realer ist als Satan… Wäre doch schade, wenn man ihm das verwehren würde…

    3. Von Siggi Zimmer gibts einen super Vortrag zum Abendmahl:
      https://worthaus.org/worthausmedien/vom-sinn-des-abendmahls-markus-1417-19-22-26-3-8-1/
      Ab 1:06.
      Highlights:
      Beim Abendmahl sind alle gleich. Alle erhalten das gleiche.
      Anaxios bedeutet statt „nicht würdig“ „nicht angemessen“.
      Wer zum Abendmahl geht, obwohl er sich besser vorkommt als ein anderer
      und meint, dass er höher gestellt ist, der geht unangemessen zum Abendmahl!
      Selbst Judas hat teilgenommen! Jeder prüfe sich selbst. Selbst!
      Das Abendmahl ist ein Sündermahl! Keiner geht würdig.
      Jeder ist akzeptiert. Eine Quelle der Gerechtigkeit, der Integration.
      So sicher wie ich das Brot erhalte, so sicher kann ich mir sein, dass Gottes Treue und Zusage hält.

      Grüße
      Tom

  2. @Hans Werner: Mit den frommen Heuchlern aus Korinth hätte Jesus vielleicht seine Probleme gehabt bei Tisch. Aber mit Judas hat er es ausgehalten beim Abendmahl, – und wer fuhr kurze Zeit später in den Judas? Richtig! Mehr satanisch geht nicht.

  3. @Gofi: Ich fand das total gut, was du über das Verlorensein und die Verstrickungen gesagt hast. Und die Erlösungsbedürftigkeit. Ich bin ja kein Endzeitfreak. Aber manchmal denke ich, vielleicht ist diese immer stärkere Bewusstheit für die globalen Zusammenhänge und unentrinnbaren Verstrickungen genau das, was man Endzeit nennen kann, weil da die Sehnsucht nach der Erlösung/Auflösung und nach diesem “Herr komm bald (und hol uns da raus, wir kriegen’s nicht hin!)” immer stärker wird…

  4. Hab mir gestern meine Portion Lobpreis beim Zeal & Ardor Konzert.
    Der macht Soul,Blues mit Metal gemischt. Abgefahrene Stimmung passt aber echt gut.
    Erhabene Gefühle, Spiritalität, Befreiung von bedrückenden Gefühlen..
    Fast wie früher im charismatischen Gottesdienst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.