Regelmäßige Hörerinnen werden wissen: Jay ist nicht nur die eine Hälfte von Hossa Talk, sondern auch – und zwar schon VIEL länger! – von Superzwei, einem Comedy-Duo, dass seit etwa Mitte der 80er die Bühnen der Republik unsicher macht und sich dabei einen … Ruf erarbeitet hat. Für viele unserer Hörerinnen gehören ihre Songs und Sketche zu den Kindheitserinnerungen. JETZT ENDLICH ist es uns gelungen Jays kongenialen Superzwei-Partner Schmittie an das Mikro zu bekommen. Wir blicken gemeinsam zurück auf die vergangenen Jahre bis heute, in denen Superzwei zu einem christlich-kulturellen Phänomen wurde, das noch immer seinesgleichen sucht. Freut Euch auf jede Menge schräger Anekdoten, aber auch auf einen ehrlichen Versuch zu verstehen, was in den letzten 35 Jahren eigentlich passiert ist.

Die Webseite der Initiative ‚Künstler unterstützen‘ findet Ihr hier.
Die Webseite von Superzwei findet Ihr hier.
Und die Zauber-Webseite des berühmten SCHMITTINI findet ihr hier.

27 thoughts on “#183 Superzwei! Die wahre Geschichte der christlichen Supergruppe! (m. Schmittie alias Volker Schmidt-Bäumler)

  1. Hab erst 3min gehört, aber den Film kenne ich natürlich. 😉
    Sehr berühmter Plot Twist.

    Jetzt freue ich mich auf eine Folge mit meinen beiden Kindheitshelden von Nimm…äh, Super 2

  2. Genau der Spruch ist mir auch eingefallen als jay den Film erwähnt hat…Charlton Heston wird am Ende auf der Bahre abtransportiert und ruft die ganze Zeit Soylent Green ist…. Will nicht Spoilern
    😉

  3. Hallo!
    Ihr wart hier ja sehr in Partylaune. Ich fand’s alles nicht so supertoll. Wenn Leute, die sich schon ewig kennen und sich eng miteinander verbunden fühlen, in gemeinsamen fröhlichen und traurigen Erinnerungen schwelgen, fühlt man sich als jemand, der alles nicht miterlebt hat, eher außenstehend und deprimiert.
    Zu den Inhalten:
    – „Soylent Green“ haben wir in der Goetheschule Kassel im Unterricht geguckt. Kannte aber nur den Original-Titel. Ich fand auch faszinierend, daß die Frau Teil vom Inventar der Wohnung ist.
    – Hatte Nimmzwei auch mal Auftritt beim CVJM in Nordhessen?
    – Ihr seid also alte Bekannte von Martin Hünerhoff. Wann ladet ihr den mal ein? Er ist ja eine sehr geheimnsivolle Person, die bei Worthaus immer mal wieder auftaucht und bei euch von Siggi mal erwähnt wird, die aber nie richtig erklärt und vorgestellt wird. Wenn ich nicht beim Worthaus-Sommercamp gewesen wäre, hätte ich gar nicht gemerkt, daß er der eigentliche Worthaus-Chef ist. Aus welcher Gemeinde kommt er? Welcher Konfession gehört er an? Hat er mal die Religion oder Konfession gewechselt? Was glaubt er? Warum? Hat er auch dekonstruiert? Mit welchem Ergebnis? Was findet er an Siggi toll? Wie genau hat er die Behauptungen der Bibelwissenschaft verstanden? Wieviele Kinder hat er von wem? In welchen christlichen Vereinen wie CVJM, EC, DEA oder so war und ist er? Was hat er mit euch zu schaffen? Wann bekommen wir gemeines Fußvolk endlich Aufklärung über die Hintergründe?
    – Ihr seid also dem Ulrich Parzany in die Arme gesprungen? Wann erfahren wir die Details dieser Aktion? Was ist dem armen Ulrich Parzany widerfahren? Ist er hingefallen? Wurde er verletzt? Mußtet ihr seine Krankenhauskosten bezahlen? Welche Schäden blieben zurück? Wurde er dadurch zu einem konservativen alten Knochen? 😉
    – Könntet ihr jetzt nicht statt Bekehrungsaufrufe im Finney-Stil etwas lockerere Einladungen machen? Was sagt Gott heute zu eurer Berufung? Leute zum Atheismus zu führen kann ja doch kein sinnvolles Endstadium der postevangelikalen Dekonstruktion sein …
    – Wieso werden welche durch Bühnen-Zauberei zu Satanisten? Erklärt ihr denen auch, daß viele Mitglieder der Satanskirche auch die Schwester-Religion vom „Temple of the Vampire“ toll finden, wo sie angeblich Leuten eine metaphysische Lebensenergie absaugen? http://templeofthevampire.com/creed Ist doch ziemlicher Eso-Quatsch. Satanisten haben meist auch intellektuell nicht so viel auf dem Kasten wie z.B. Thorsten Dietz.
    – Worship seit den 1990ern habe ich bis dieses Jahr qua Abfall verpaßt. Aber es gab früher schon Ten Sing und sowas wie christliche Rockmusik auf CVJM-Treffen. War die frühere Worship-Musik wirklich schon so gut wie Hillsong United seit 2013?
    – Gibt es wirklich guten christlichen Hip-Hop? Ich habe da nix gefunden. Wo kann man eueren Pharao-Rap hören?
    Alles Gute!

      1. Lieber Jay!
        Vielen Dank für diese packende, tiefgreifende Psychoanalyse meines Gemütszustandes!
        Bitte beantworte auch noch alle Fragen sorgfältig und ausführlich, damit das Wissen der Nachwelt erhalten bleibt!
        Hat Gott dir damals eigentlich gesagt, daß ihr Bekehrungsaufrufe machen sollt, nur damit ihr Menschen fischt, sondern auch damit ihr eigene Erfahrungen mit dieser Evangelisationsform sammeln und sie verändern und dem sich ständig ändernden kulturellen Kontext anpassen könnt?
        Alles Gute!
        André

        1. Hallo André.

          Ne, sorry, das sind mir zu viele Fragen. Und wenn ich auf alle tatsächlich eine Antwort wüsste, wäre ich froh. 😉

          Aber zu ein paar Fragen kann ich vielleicht tatsächlich etwas schreiben.

          In Nordhessen haben wir ziemlich sicher beim CVJM gespielt. Gefühlt haben wir fast überall gespielt, wo CVJM draufsteht.

          Ulrich hat unsere in die Arme-Spring-Attacke gut überlebt. Überrascht war er aber sichtlich. Das Ganze war bei irgendeiner Evangelisationsveranstaltung in Gießen, glaube ich, wo wir Musik machten und er predigte. Der Idea war es eine Meldung wert, worauf es entsetzte Leserbriefe gab, wie wir mit nimmzwei so etwas ungeistliches hätten tun können und uns solchen Schabernack mit Herrn Parzany hätten treiben können… Ulrich hatte auf das Ganze aber ehrlich gesagt ziemlich cool reagiert. Ist halt auch ne Rampensau. Herrlich.

          Martin Hünerhoff fragste das alles mal am besten selber.

          Bekehrungsaufrufe. Also wir laden ja immer noch zum Gottvertrauen ein. Nur eben nicht mit Aufruf, sondern eher durch die Gesamtaussage eines Konzertes.

          Atheismus und Dekonstruktion. Nimm nicht immer alles so wörtlich, André. Weder ist Atheismus das Endziel von irgendwas noch die Bekehrung zu einem bestimmten Bekenntnis. Aber wenn mir Menschen erzählen, dass Hossa Talk ihnen geholfen habe, ihren toxischen Glauben loszuwerden, dann feiere ich das. Selbst wenn sie in Folge dessen gar nicht mehr an Gott glauben. Manchmal ist das vielleicht der einzige Weg, um einen Angstmachenden Gott loszuwerden. Sie sind unterwegs, sie entwickeln sich, haben Ägypten hinter sich gelassen und haben den Mut gefasst eigenständige Glaubensentscheidungen zu treffen. Jubilate! Das ist doch Grund genug, um sich mit ihnen zu freuen, oder etwa nicht? Den Rest überlasse ich dann getrost Gott. Ich kann, muss und darf niemanden zum Christen machen.

          Bühnen-Zauberei und Satanisten? … Das war keine ernst gemeinte Frage, oder? Wenn doch, solltest Du schleunigst mal wieder die Ironie-Schulbank drücken gehen…

          Mr. Pharao müsstest du auf Spotify finden. Oder hier: https://www.youtube.com/watch?v=z60StNnTmYA

          Und dann noch die Frage, warum mir Gott gesagt habe, wir sollen Bekehrungsaufrufe machen? Hat er/ sie das? Damals war ich überzeugt davon. Aber vielleicht war es auch nur jugendlicher geistlicher Übereifer. Keine Ahnung. Woher soll ich das auch wissen? War das Ganze nur Teil eines göttlichen Erziehungs- oder Bewusstseinserweiterungskonzeptes, wie du andeutest? Keine Ahnung. Woher soll ich das wissen?
          Ich sehe das pragmatischer. Man entscheidet sich in einer bestimmten biografischen Situation dazu, etwas zu tun (zB Bekehrungsaufrufe), vielleicht weil Gott es gesagt hat, vielleicht auch nur weil es einer bestimmten geistlichen Prägung entsprach oder einfach weil man Gott dienen wollte. Oder aus was weiß ich für Gründen, die einem irgendwann mal ein Psychologe erklärt. Wie dem auch sei, irgendwann landet diese Entscheidung erneut auf dem Prüfstand und man fällt sie anders. Gott ist gnädig und barmherzig in jeder Stunde unseres Lebens. Gelobt sei Gott.
          Das das alles, vorher wie nachher, teil der eigenen kulturellen Interaktion ist und daraus Schlüsse gezogen werden können, versteht sich von selbst.

          LG,
          der Jay

          1. Oh je!
            André?
            Bist du selbst Comedian oder meinst du deine Fragen ernst?
            Wenn ersteres, dann hast du ganz gute Ansätze, jedoch in Schriftform ist es noch nicht deutlich genug als Comedy erkennbar.
            Wenn zweiteres – werde ersteres.
            Jay hat ja schon ausgiebig geantwortet.
            Liebe & Grüße
            Schmittie

          2. Hi Jay,

            fand es damals total erfrischend, dass Du mir alles gute auf dem Weg gewünscht hast, als ich durch Euch abfiel und mal Eltern geraten hast, ein Abfallritual mit ihren Kiddies zu feiern und dann fünfe gerade sein zu lassen. Diese Göße hätte ich manchmal auch gerne, Menschen in die Freiheit zu entlassen, vor allem wenn man eigene Kinder hat (was hoffentlich noch kommt, soviel zu dem guten Weg… ich werde wissen, dass ich die Veranlagung zum Guten habe genau wie sie und dass uns keine Macht von diesem Guten in uns trennen kann!).

          3. Hallo!

            Vielen Dank für Deine ausführlichen Antworten!
            Ich erinnere mich dunkel, daß ich Anfang der 90er im nordhessischen CVJM wahrgenommen hatte, daß es ein christliches Komiker-Duo gibt, so eine Art christliche Variante von Badesalz. Solltet ihr das einzige christliche Komiker-Duo sein, so müßte ich eure Existenz damals wahrgenommen haben. Hatte dann wohl noch nix von euch rezipiert und bin da wohl zu schnell abgefallen. Habt ihr eigentlich mal Horst Lohrer oder Stefan Weisheit mal kennengelernt?

            Habt ihr eigentlich auch mal Elga Sorge rezipiert oder getroffen? Wird die mal zu Hossa Talk eingeladen?

            Deine Ausführungen zum Atheismus entspricht der Doktrin des Monergismus, die ich auch teile.

            Daß man durch Bühnenzauber Satanist würde, habe ich nicht geglaubt. Meine weiteren Ausführungen dazu sind aber zutreffend.

            Mr. Pharao ist geil. Nach Siggis Beitrag zur Todesfuge war etwas Humor ein notwendiges Gegengewicht. Habt ihr da ein paar Noten und Worte von den Fanta4 geborgt? Man hört eine gewisse Ähnlichkeit … Wo gibt es noch mehr Lieder von euch?

            Alles Gute!

            André

  4. Also mir hat der Talk richtig Spaß gemacht, weil man Eure Freude an Eurer Freundschaft so richtig gespürt hat. Ihr habt einen da schön mit reingenommen in Euren Weg. Dankeschön!

  5. Hipp hopp hurray, was für ein geiler Jahresbeginn mit den Ex-Nimmzwei und jetzt Superzwei MusicLegenden.
    Hallo Volker, Jay und Gofi!
    Jetzt muss ich mal was zum Besten geben!
    Könnt ihr Euch an das Berlin-Konzert 1994 in Weißensee erinnern. Bis zu 1200 Leute, Hamnershow! Ich war 16 und das war das letzte Konzert mit meiner kompletten Family. Wir fuhren mit der Straßenbahn hin, eine Frau stieg zu, sprach mit unverständlicher Sprache etwas Lautes in unsere Richtung. Dann stieg sie nächste Station wieder aus und anschließend ist ohne Scheiß die Straßenbahn entgleist. Ihr habt zum Glück später mit dem Konzert begonnen.
    Wir saßen voll gespannter Erwartung auf den Plätzen. Da kommt so ein irrer, langhaariger Heavy-Metall-Freak brüllend den Gang entlang.
    Ich weiß heute noch, wie ich dachte „Alter, kann nicht mal irgendwas glatt gehen“ und dachte, es wäre ein Betrunkener, aber ES WAR METALL-MATZE! :-))
    IHR SEID EINFACH KLASSE! Habt einigen meiner Freund*innen in schweren Zeiten echt Mut und Freude gemacht! Einer meiner Lieblingssongs ist ‚Verlierer‘ und der ‚Terminator‘ ist der Knaller bei uns gewesen!!!
    Danke von Herzen an Euch Superzwei!
    Das bleibt im Herzen!
    Habt ein schönes, neues Jahr, ihr Hossa Talker*innen und Hörer*innen.

    Wolfgang, äh, Sören

    1. Lieber Sören,
      hab vielen Dank für diesen schönen Bericht. Hach, da geht mein Herz auf und weitet sich zu einem saftigen Steak. 🙂
      Ehrlich gesagt, kriege ich gar nicht genug davon, wenn mir Menschen erzählen, dass nimmzwei/ superzwei und/ oder Hossa Talk ein wichtiger Begleiter für sie ist oder war. Das macht mich sehr glücklich. Danke für diese schöne, herzliche, warme Dusche. 🙂

      LG,
      der Jay

  6. Ladet doch mal ein paar Videos von den alten Auftritten bei YouTube hoch. Würde mich schon sehr interessieren!

      1. Oh ja!
        An dieses Konzert in Berlin kann ich mich auch noch erinnern!
        Da war ein megageiles Event!
        Auch ich danke für die warme Dusche.
        Das tut echt gut zu hören und zu lesen…! ❤️🙏🏻
        Liebe & Grüße
        Schmittie

        1. Dieser Kommentar gehört eigentlich zu Sörens Erlebniserzählung aus Berlin…!
          Liebe Grüße
          Schmittie

      2. Dieser Kommentar von Jay heißt im Klartext:
        „Schmittie, mach hinne, die Leude wollen Videos, also digitalisiere mal hurtig die alten Bänder…“ 😂

  7. Ja, das wäre cool, wenn es davon noch Aufnahmen gäbe!
    Wollte noch etwas zu dem Song ‚Wir wollen nur Deine Seele‘ sagen. Ich hab den Song damals total ironisch und a Bisl herausfordernd interpretiert , fand den akustisch einwandfrei!
    Es soll ja auch Leute geben, die manche Lieder oder Kommentare, die Herr Malessa so rausgehauen hat, für platt halten 😉

    Sören

    1. Ist das Lied eine Verarsche von Ulrich Bäumer und seinem Buch über Satanismus im Heavy Metal?
      Wo kann man es hören?
      André

  8. Schmittie hat mal voll starmäßig bei uns aufm Sofa im Wohnzimmer übernachtet. Da war ich in der vierten Klasse oder so und meine Eltern und/oder meine Gemeinde hat ein NimmZwei-Konzert bei uns in Delitzsch (Nordsachsen) organisiert. Das fand dann auf einer riiiiieesen Bühne in der Turnhalle statt in der ich später meinen Abiball hatte. Wir Kinder mussten nach dem Konzert ja direkt ins Bett während unsere Eltern noch mit Schmittie und Co. im Wohnzimmer nebenan abhängen durften, aber am nächsten Morgen konnten wir Schmittie dann noch Tschüss sagen. Wir standen ganz schüchtern und extra weit weg im Flur und Schmittie meinte strahlend: „Hat’s euch gestern gefallen?“ Wir so: „Ja.“ Mega Story! (Ich frag mich wo Jay damals übernachtet hat…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.