#232 Ein experimentierfreudiger Glaube?

Die christliche Tradition ist sehr viel reicher und vielfältiger, als uns das oft bewusst ist, je nachdem, wie wir konfessionell so geprägt sind. Ausgehend von dem Buch „40 Dinge, die du ausprobiert haben musst, bevor du aufhörst zu glauben“, an dem Marco mitgeschrieben hat, unterhalten sich Jay und Marco über Spiritualität. Über unterschiedliche Zugänge, Formen und Traditionen. Und ganz persönlich, welche davon für sie wertvoll geworden sind und ihr Glaubensleben bereichert haben. 

Und wie findet man das eigentlich raus? Darf man da einfach herum probieren, auch und besonders in Zeiten, wo der eigene Glaube hinterfragt und erschüttert wird?  Ein Duo-Talk über das Suchen, das Ausprobieren und die Neugier. 

Hier gehts zu Marcos Hörbücher-Crowdfunding: startnext.com/hoerbuecher

#231 Ist die Kirche am Ende? m. Tilmann Haberer

Der letzte Talk mit Tilmann Haberer war eines unserer persönlichen Highlights im vergangenen Jahr.

Grund genug, ihn mit seinem neuen Buch „Kirche am Ende – 16 Anfänge für das Christsein von morgen“ erneut vors Hossa-Mikrofon zu bitten. Tilmann ist Pfarrer, Seelsorger, Buchautor, Übersetzer und Redakteur. Im Gespräch mit Jay und Marco geht es um den Zustand der Kirche angesichts hoher Austrittszahlen und immer neuer Missbrauchsenthüllungen. Und Tilmann erzählt von Projekten und Aufbrüchen, die er sich für sein Buch angeschaut hat, von Gemeinsamkeiten und Unterschieden und ob sich aus diesen Erfahrungen und Beobachtungen neue Formen und Herangehensweisen für ein Christsein von morgen ableiten lassen.

Über das Thema Kirche und Gemeinde der Zukunft haben wir in den letzten Monaten immer mal wieder geredet. Auch in den Live-Talks taucht die Frage regelmäßig auf. Umso schöner also mit Tilmann Haberer einen Gesprächspartner zu haben, der uns in seiner unnachahmlichen Art mit in das Thema hineinnimmt.

Hier gehts zu den beiden Podcastfolgen mit Marco:

Jetzt wirds persönlich:
http://jetztwirdspersoenlich.net/https-tnnaw1-podcaster-de-download-079-marco-michalzik-mp3/

Schöner glauben:
https://schoener-glauben.blogs.julephosting.de/75-new-episode

Und hier gibts alls Infos zum Muskathlon mit IJM:
ijmde.org/hossa-muskathlon

#230 Da spricht die Bibel eindeutig

In der aktuellen Folge dürfen wir Euch einen weiteren Live-Talk präsentieren, den Jay und Marco während ihrer Tour durch die Schweiz aufgenommen haben.

Ausgehend von den Fragen des Publikums unterhalten wir uns über unverzichtbare Moral und Ethik und die Frage, ob Glaube ein Geschenk ist, das man bekommt, oder eben auch nicht.

Und ganz ausführlich reden wir über dieses Bücherregal, das wir Bibel nennen: Über die poetische und literarische Qualität der Texte, über Schönes und Verstörendes, das uns bei der Lektüre begegnet und nicht zuletzt darüber, welchen Stellenwert die Bibel in unserem Leben und Glauben einnimmt.

Außerdem streifen wir noch ein wenig die Mystik und denken gemeinsam über die Kirche der Zukunft nach.

Es war ein besonders schöner Talk in Zürich, an den wir gerne zurückdenken und hoffen, dass ihr beim Hören genauso viel Freude habt, wie wir an diesem Abend.

Hier gehts zu den letzten Karten fürs Reflab-Festival: https://reflab-festival.ch

#229 Was wollen wir hoffen?

Im ersten Duo-Talk 2024 machen sich Jay und Marco Gedanken über die Hoffnung. Ein großes Wort, das sich in dem Dreiklang aus Glaube, Liebe und Hoffnung so schnell sagen lässt und gleichzeitig oft so wenig konkret ist. Auch gesellschaftlich, in Podcasts, Büchern und Titelschlagzeilen wird dieser Tage viel über die Hoffnung und der Frage danach geredet und nachgedacht. Können wir etwas beitragen zu diesen Gesprächen? Was genau hoffen wir eigentlich? Worauf? Und womit begründen wir das? Persönlich und aus der Perspektive des christlichen Glaubens? Ist diese Hoffnung mehr als eine wie auch immer geartete Jenseits-Erwartung? Gibt es da etwas, das uns in Krisen, Krieg und Trauer wider alle Umstände trotzdem hoffen lässt?

Ein Gespräch, das den Versuch unternimmt den Begriff Hoffnung mit Leben zu füllen und konkreter werden zu lassen und wie so oft
mehr Fragen als Antworten bereit hält. Und dennoch ein Talk, der hoffentlich Spuren von Hoffnung enthält.

Hier gehts zum Reflab-Festival: https://reflab-festival.ch

#228 Wenn Gott Angst macht (m. Jürgen Kohlhase)

Da sind wir wieder! Nach ganz kurzem Winterschlaf melden sich Jay und Marco mit einer neuen Folge eures Lieblingspodcasts zurück. Und das nicht allein, sondern direkt mit einem ganz besonderen Gast.

Der erste Gesprächspartner im Hossa-Jubiläumsjahr ist Jürgen Kohlhase. Er nimmt uns mit hinein in seine spannende Geschichte. Schon als Kind wollte er Missionar werden, studierte später Theologie und arbeitete mehrere Jahre als Pastor und Jugendreferent. Jürgen nimmt uns mit hinein in die Fragen, die kamen und einen Prozess in Gang setzten, der ihn letztlich die Antworten nicht mehr im christlichen Glauben suchen ließ.

Und Jürgen gibt uns Einblick, wie er anhand seiner eigenen Erfahrungen und Prägungen Menschen beratend hilft, die durch ähnliche Prozesse und religiöse Traumata hindurchgehen.

Kurzum ein spannender Talk und inspirierender Start ins neue Podcast-Jahr.

Hier gehts zum Reflab-Fesival: https://reflab-festival.ch

Und hier findest Du Infos zu unserem Gast Jürgen Kohlhase:
Homepage: https://www.your-beautiful-mind.de 
YouTube: https://www.youtube.com/@Your-Beautiful-Mind
Instagram: https://www.instagram.com/your_beautiful_mind.de

#227 Bleib barmherzig!

Ein Woche früher als gewohnt, dafür aber mit Überlänge: Jay und Marco treffen sich zu einem gemütlichen letzten Talk im Advent. Sie erzählen von ihren Highlights und Sorgen des fast vergangenen Jahres und ihren Weihnachtsritualen.

So richtig gemütlich wird es dann aber doch nicht, denn dieses letzte Gespräch hat es noch mal in sich. Die beiden Hossa Talker unterhalten sich über die Fragen, wie wir eigentlich Diskussionen führen wollen – online und offline. Und ob diese Diskussionen überhaupt mit einer solchen Vehemenz geführt werden müssen? Wie wollen wir miteinander umgehen? Wo hört Meinungsfreiheit auf und wo fängt Diskriminierung an? Gibt es Dinge, die man nicht (mehr) sagen darf? Und wer bestimmt das eigentlich? Mehr Fragen als Antworten und letztendlich das Credo: Bleib barmherzig.

Mit dieser Folge verabschiedet sich Hossa Talk in eine kurze Feiertags-Pause. Die erste Folge im neuen Jahr erscheint am 07.01.

Hier findet Ihr die Studie zu Religion und Psycholgie: https://umfragenup.uni-potsdam.de/reli_Pat/

#226 Israel, Gaza und Antisemitismus m. Michael Blume

Die Ereignisse am und nach dem 7. Oktober in Israel und Gaza machen uns nach wie vor betroffen und bisweilen sprachlos. Genauso wie der unverblümte Antisemitismus, der auch in Deutschland spürbar zunimmt.

Reden möchten wir aber trotzdem darüber. Und mit wem ginge das besser als mit unserem Rekord-Gast Dr. Michael Blume? Er ist Religions- und Politikwissenschaftler und Beauftragter der baden-württembergischen Landesregierung gegen Antisemitismus. Und er nimmt uns mit hinein in sein Erleben dieser Tage, berichtet von Gesprächen mit Angehörigen von Betroffenen und von seiner Rede im Landtag. Und trotz dieser schweren Themen, gelingt es Michael Blume, wie bereits in den letzten Talks, immer wieder die Hoffnung und das „Dennoch“ stark zu machen.

#225 Gott ist Feministin m. Mira Ungewitter

In der aktuellen Folge wird wieder zu dritt getalkt. Jay und Marco unterhalten sich mit Mira Ungewitter. Mira ist Theologin und Pastorin der Projektgemeinde in Wien und ist für langjährige Hossa-Hörende keine Unbekannte. In Folge 154 war sie nämlich schonmal zu Gast. Im Gespräch mit Marco und Jay erzählt sie von ihrem kürzlich erschienen Buch „Gott ist Feministin“.

Darf man das überhaupt – Gott so bezeichnen? Mira findet ja und erzählt, wie sie auf den Titel kam und was sie damit meint.
Sie nimmt uns mit hinein in den mühevollen Schreibprozess des Buchs, erzählt von überraschend progressiven biblischen Frauenfiguren, von Erotik und Selbstbestimmung und was diese Texte mit ihrer eigenen Biografie zu tun haben. In einem Kapitel des Buchs schreibt Mira auch über Abtreibung und Pro-Choice. Auch darum geht es ausführlich in diesem Gespräch.

Außerdem liest Mira eine Passage aus „Gott ist Feministin“ und verknüpft dabei ein Lady Gaga Konzert mit der biblischen Geschichte von Ruth und Naomi und ihrer theologischen Sicht auf Queerness.

Eine Folge voller heißer Eisen, wichtiger Fragen und dem eigenen Ringen damit.

Hier gehts zu Miras Buch „Gott ist Feministin“: https://www.herder.de/religion-spiritualitaet/shop/p3/71016-gott-ist-feministin-klappenbroschur/?gad_source=1&gclid=CjwKCAiA04arBhAkEiwAuNOsIuKnacsDov5qUHT6h245mTZ99u48OBRQjEavBKE10f5XAcOxG92S5BoC9XMQAvD_BwE

Hier findet ihr Marcos Buch „Wir werden alle verwandelt werden“: https://www.lektora.de/buecher/wir-werden-alle-verwandelt-werden/

Und hier gehts zur aktuellen Folge von Popcorn Culture: https://www.reflab.ch/sex-education-2-0-oder-woke-me-up/

#224 Progressiv glauben, geisterfüllt leben

Vor kurzem waren Jay und Marco für eine Live-Tour in der Schweiz. Es waren drei fantastische, tiefe und auch sehr lustige Abende. Natürlich wurden die Talks auch aufgenommen. In Bern haben wir uns darüber unterhalten, ob es möglich ist progressiv und offen zu glauben und trotzdem eine innige und persönliche Spiritualität zu behalten oder zu haben. Und falls ja, wie das aussehen könnte. Außerdem gab es spannende Fragen aus dem Publikum über die angeregt und in Hossa-Manier diskutiert wurde. Es war ein wahnsinnig schöner Abend in besonderer Atmosphäre. Viel Spaß also mit Talk Eins unserer Schweiz-Tour.

Hier findest Du die aktuelle Cobain Erben-Folge zu Marcos neuem Buch:
https://cobainserben.de/podcast/dichterinnen-stammtisch/

Hier kannst Du Marcos Buch bestellen:
https://www.marcomichalzik.com/shop/wwavw

Und hier gehts zur aktuellen Folge von Popcorn Culture:
https://www.reflab.ch/category/podcasts/popcorn_culture/

#223 Israel – Ein Land im Schockzustand m. Uriel Kashi

Seit Monaten machen wir Werbung für unsere Hossa Talk-Reise nach Israel. Betroffen und fassungslos haben wir die letzten Tage die Nachrichten verfolgt, sprachlos und entsetzt über die Bilder, die wir aus Israel zu sehen bekamen. Trotzdem hatten wir das Gefühl, dass wir darüber reden möchten. Aber ehrlich gesagt wussten wir nicht so richtig wie. Unsere Reiseleiterin Judith Seibold von Chavaja war dann so freundlich uns den Kontakt zu Uriel Kashi, unserem Gast, der aktuellen Folge, herzustellen.

Uriel Kashi arbeitet als deutschsprachiger Reiseleiter für Journalist*innen und Reisegruppen in Israel. Aufgewachsen ist er in der Nähe von Stuttgart und lebt seit 2007 mit seiner Familie in Jerusalem. Er erzählt uns, wie er die letzten Tage und Wochen in Israel erlebt hat, wie die Stimmung im Land ist
und hilft uns ein bisschen die eigene Sprachlosigkeit zu überwinden. Ein Gespräch, in dem wir merklich um Worte und Formulierungen ringen und in dem trotz aller Schwere auch immer wieder die Hoffnung durchblitzt.

Mehr Infos zu Uriel und seiner Arbeit findet Ihr hier: http://www.reiseleiter-israel.de